AGB: Algemeine Geschäftsbedingungen von Alfa Jet Rent a Car S.A.

Allgemeine Geschäftsbedingungen von Alfa Jet Rent a Car S.A.

ALFA JET AUTOVERMIETUNG A.G.

 

GESCHÄFTSBEDINGUNGEN, DIE AB DEM 01 SEPTEMBER 2011 ANWENDBAR SIND

BESTIMMUNGEN UND VERTRAGSBEDINGUNGEN FÜR AUTOVERMIETUNG VON ALFA JET RET A CAR S.A.

 

Mit dem vorliegenden Vertrag vermietet Alfa Jet rent a car S.A. (im Weiteren DER VERMIETER)) das auf der Vorderseit dieses Dokumentes beschriebene Fahrzeug an den Kunden, (im Weiteren DER MIETER), unter den allgemeinen Bedingungen, die auf der besagten Vorderseite und auf den vorliegenden Seiten dargestellt sind, ebenso wie in bestehenden Anhängen hierzu. Ebenso übernimmt der Mieter die derzeit gültigen spezifischen Bedingungen des Mietpreises, die jederzeit zutreffen. Es liegt in seiner Verantwortung, diesen Vertrag sorgfältig zu lesen und jeglichen Zweifel oder Nichteinverständnis vor der Unterzeichnung des vorliegenden Vertrages anzugeben.

Dieser Vertrag ist voll und wirksam gültig ab dem 15. September 2011.

 1 – ÜBERGABE DES FAHRZEUGES

 

Der Mieter erhält das auf der Vorderseite dieses Vertrages beschriebene Fahrzeug in sauberem, funktionsfähigem und einwandfreiem Zustand, ausgestattete mit den zugehörigen Fahrzeugpapieren, einem Satz Schlüssel oder einer entsprechenden Vorrichtung zum Öffnen und Starten, Warnwesten und Werkzeugkasten. Der Mieter sollte diese überprüfen und im Moment des Vertragsabschlusses des Fahrzeuges auf eventuelle Mängel hinweisen.

Falls auch Zusatzleistungen und vor allem Kindersitze mit angemietet werden, dann muss der Mieter diese anbringen und befestigen, wobei der Vermieter von jeglicher Haftung gegenüber dem Mieter für deren unzureichende Anbringung oder unangemessene Nutzung ausgeschlossen ist.

Der Mieter muss den Mietvertrag immer in dem angemieteten Fahrzeug mit sich tragen.

Die Vermietung des Fahrzeuges versteht sich ab dem Tag und der Uhrzeit, an dem das Mietverhältnis beginnt bis zur Rückgabe des Fahrzeuges. Sollte zwischen den Parteien nicht Anderweitiges vereinbart worden sein, gilt dabei für den letzten Tag als Uhrzeit 08:00 h.

 2.- BENUTZUNG DES FAHRZEUGES.

 

Der Mieter verpflichtet sich:

  1. A) Keine Personen oder Waren zu transportieren oder sich anderen Aktivität zu widmen, wenn dies direkt oder indirekt eine Untervermietung des Fahrzeuges bedeutet.
  2. B) Keiner anderen Person außer dem Mieter oder den ausdrücklich auf der Vorderseite dieses Vertrages beschriebenen Personen ist es gestattet, das Fahrzeug zu führen, diese müssen älter als 21 Jahre und in Besitz eines gültigen Führerscheins sein, der mindestens ein Jahr alt ist. Je nach Fahrzeugart können andere Einschränkungen bezüglich Alter und Fahrerlaubnis bestehen. Der gültige Preis ist bei der Reservierung oder Anmietung zu erfragen.
  3. C) Das Fahrzeug bei eingeschränkten körperlichen Fähigkeiten, die durch Alkohol, Drogen, Müdigkeit oder Krankheit verursacht wurden nicht zu fahren.
  4. D) Das Fahrzeug nicht zum Abschleppen oder Schieben anderer Fahrzeuge oder Anhänger zu benutzen.
  5. E) Das Fahrzeug nicht zur Teilnahme an Rennen oder anderen motorsportlichen Veranstaltungen oder Rallyes,

Trainingsrennen jeglicher Art, ob offiziell oder nicht oder Ausdauertests von Zusatzmaterialien oder Produkten für Autos zu benutzen.

  1. F) Den Kilometerzähler weder zu entplomben noch diesen zu manipulieren, wobei der Vermieter über eventuelle Beschädigungen desselben unverzüglich zu unterrichten ist.
  2. G) Nicht mehr Fahrgäste zu transportieren, als vom Hersteller des Fahrzeuges angegeben oder vom Gesetz her erlaubt ist.
  3. H) Keine Überfahrten auf andere Inseln oder außerhalb zu unternehmen, es sei denn, der Vermieter hat hierzu eine schriftliche Genehmigung erteilt.
  4. I) In dem Fahrzeug keine zu Stoffe transportieren, die brennbar, gefährlich, radioaktiv, giftig bzw. schädlich sind.
  5. J) Keine Waren zu transportieren, deren Gewicht, Menge bzw. Volumen die laut Zulassung bzw. Fahrzeugschein erlaubten überschreiten, ebenso keine lebenden Tiere mit Ausnahme von Haustieren bzw. Assistenzhunden nach vorheriger Genehmigung durch den Vermieter und in einem geeigneten Behältern zu transportieren.
  6. K) Nicht außerhalb des Straßennetzes zu fahren, ebenso nicht auf ungepflasterten oder für den Verkehr ungeeigneten Straßen, die den unteren Teil der Karosserie beschädigen könnten oder zu anderen Schäden führen könnten.
  7. L) Das Fahrzeug abzuschließen, an einem geeigneten und sicheren Ort zu parken, wenn es nicht benutzt wird und die Fahrzeugpapiere im Wagen zu lassen.
  8. M) Das Fahrzeug möglichst bald anzuhalten, wenn eine der Warnleuchten aufleuchtet, die eine Fehlfunktion des Fahrzeuges anzeigt. In diesem Fall ist der Vermieter so schnell wie möglich zu kontaktieren, dieser wird dann entscheiden, wie weiter zu verfahren ist. Die Reparatur- oder Ersatzkosten, die sich aus der Nichtbeachtung einer der oben aufgeführten Punkte ergibt gehen zu Lasten des Mieters, unabhängig von der vereinbarten Versicherung.

3 -RESERVIERUNGEN – STORNIERUNGEN – KAUTION

 Die Reservierungen von Fahrzeugen über jeglichen Weg beziehen sich auf eine Kategorie-Fahrzeuggruppe, damit ist das Recht auf Zuweisung eines bestimmten Modells innerhalb dieser Gruppe ausgeschlossen. Alfa Jet bemüht sich jedoch, den konkreten Wünschen seiner Kunden entgegenzukommen. Der Vermieter hält die Reservierung bis sechzig Minuten nach der vereinbarten Zeit aufrecht, nach Ablauf dieser Frist ist er nicht zu den Dienstleistungen, die in den Bedingungen vereinbart wurden verpflichtet.

Bei jeder Reservierung kann eine Kaution verlangt werden, die dem zweifachen vorgesehenen Mietpreis entspricht, womit jegliche Haftung und Verpflichtung des Mieters gegenüber dem Vermieter mit einem Mindestbetrag von 250 € abgedeckt ist, Diese Kaution macht es jedoch nicht unmöglich, dass der Vermieter über jeden Weg einfordert, was diesen Betrag übersteigt.

Stornierungen ohne Strafe müssen mindestens 96 Stunden vor dem vorgesehenen Mietbeginn getätigt werden.

Wenn sie zu einem späteren Zeitpunkt getätigt werden, gilt Folgendes

  • Zwischen 96 h und 72 h sind 25% des vereinbarten Gesamtpreises zu zahlen.
  • Zwischen 72 h und 48 h sind 50% des vereinbarten Gesamtpreises zu zahlen.
  • Zwischen 48 h und 24 h sind 75% des vereinbarten Gesamtpreises zu zahlen.
  • Bei weniger als 24 h oder No-Show sind 100% des vereinbarten Gesamtpreises zu zahlen.

Ab dem Reservierungsdatum akzeptiert der Mieter ausdrücklich, dass diese Strafen von der gleichen Karte oder dem gleichen Zahlungsweg abgebucht werden, die für die Mietzahlung verwendet wurde..

Bei Buchungen zu Prepaidtarifen gilt Folgendes:

– Ein Wechsel der Fahrzeugkategorie vor Mietbeginn ist bei Verfügbarkeit möglich, dies bringt dann eine Erhöhung des zuvor vereinbarten Preises mit sich.

Der Vermieter zahlt auf keinen Fall bereits bezahlte Anzahlungen oder einen eventuell anfallenden Preisunterschied zurück.

Bei Stornierungen gelten die oben aufgeführten Regelungen.

Stornierungen können online durchgeführt werden ( E-Mail siehe weiter unten ) oder mit einem Schreiben  an die auf dem unter dem Vertrag aufgeführte Adresse.

Die Verkaufsangebote, die der Vermieter bei der Reservierung oder Vertragsabschluss anbietet sind NICHT kumulierbar, es sei denn, es besteht eine ausdrückliche Vereinbarung, und sie können nicht mit den Vorteilen, die unsere Treuekarte “Happy rent-card” bietet verbunden werden.

 

4 -EINZUGSERMÄCHTIGUNG ZUR ZAHLUNG VON BETRÄGEN MIT KREDIT BZW. DEBITKARTE

 

Durch die Übermittlung der Daten der Kredit- bzw. Debitkarte bei Abschluss der Reservierung oder des Vertrages, ermächtigt der Mieter den Vermieter dazu, von dieser die Beträge abzubuchen, die sich aus dem Mietpreis des Fahrzeuges, der Kaution oder anderen Kosten und Haftungen ergeben, die in den vorliegenden Bedingungen aufgeführt sind und die sich aus dem Mietvertrag ergeben.

Sobald der Mieter die Reservierung bestätigt hat, ist der Vermieter berechtigt, von der Kredit- bzw. Debitkarte den voraussichtlichen Gesamtbetrag des Mietpreises inklusive der angeforderten Extras abzubuchen. Die Reservierung des Fahrzeuges oder der Mietvertrag werden ungültig, falls es nicht möglich ist die besagten Beträge von der Karte abzubuchen.

Die vollständige Begleichung des Mitvertrages erfolgt nach Rückgabe des Fahrzeuges und dessen Überprüfung, einschließlich des Kraftstofftanks, durch einen Mitarbeiter des Vermieters.  Die Endabrechnung und entsprechende Rechnungsstellung erfolgt mit den Zahlungsmitteln, die vom Mieter angegeben wurden.

Wenn der Mieter bei der Rückgabe des Fahrzeuges nach Ablauf der Mietzeit nicht bei der Inspektion mit dabei ist, bei Rückgabe/Abgabe im Briefkasten, an der Hotelrezeption sowie bei Nichtanwesenheit, bei Rückgabe außerhalb der Bürozeiten des Vermieters oder an einem anderen als von dem Unternehmen vereinbarten Ort und wenn dabei Schäden am Fahrzeug oder übermäßige Verschmutzung festgestellt werden, muss der Kunde für die Schäden bzw. die Arbeiten aufkommen, die sich aus dem Ergebnis der Inspektion (Check-In) ergebe, die von den Mitarbeitern des Vermieters in dessen Abwesenheit durchgeführt wurde, und er gibt ausdrücklich sein Einverständnis für die Belastungen seiner Kredit- bzw. Debitkarte oder der vereinbarten Zahlungsform.

 5.- RÜCKGABE DES FAHRZEUGES.

Das Fahrzeug ist an dem Ort und Datum und zu dem Zeitpunkt zurückzugeben, der auf der Vorderseite dieses Vertrages angegeben ist. Jegliche Abänderung muss zuvor von dem Vermieter genehmigt werden.

Die Verletzung dieser Pflicht berechtigt den Vermieter dazu, das Fahrzeug ohne

vorherige Ankündigung zu übernehmen oder es gerichtlich einfordern, wobei der Mieter

in jedem dieser Fälle für die zur Rückführung des Fahrzeuges entstehenden Kosten aufkommt. Ebenso wird der Vermieter berechtigt, das Fahrzeug jederzeit während der Vertragsdauer zurückzufordern, wenn seine Benutzung gegen das hierin Festgelegte verstößt.

Der Mietvertrag gilt erst dann als beendet, wenn des Fahrzeug zurückgegeben ist und die Schlüssel dem Vermieter übergeben wurden. Sollt der Mieter ohne Einverständnis des Vermieters über das vereinbarte Datum hinweg einbehalten, kann dies vom Vermieter als Entwendung des Fahrzeuges angesehen werden und als solche den zuständigen Behörden gemeldet werden.

Ein Verzug bei der Rückgabe des Fahrzeuges berechtigt den Vermieter dazu, einen kompletten Miettag zu berechnen mit dem in diesem Moment geltenden Tarif. Alle 24 Stunden wird dies verlängert, bis das Fahrzeug effektiv zurückgegeben ist.

Wenn die Vermietung mit einem Spezialpreis vereinbart wurde, wird der Extratag oder die Extratage zu dem normalen geltenden Tarif in Rechnung gestellt.

Für Vertragsverlängerungen, die immer von der Verfügbarkeit abhängig sind, muss der Mieter-Kunde sich mit dem Vermieter glaubhaft in Verbindung setzen oder persönlich in unsere Geschäftsräume kommen. Es ist in jedem Fall erforderlich, einen neuen Vertrag mit dem neuen voraussichtlichen Ablaufdatum aufzustellen und zu unterzeichnen. Der Mieter gibt ausdrücklich die Ermächtigung, dass diese Verlängerung von seiner Kredit- bzw. Debitkarte abgebucht wird. Für alle Zwecke gilt eine Verlängerung als ein neuer Mietvertrag und dieser unterliegt den vorliegenden Vertragsbestimmungen. Der Vermieter übernimmt keinerlei Haftung für die Nichteinhaltung dieser Klausel, womit der Mieter für die Kosten, die sich aus dieser anomalen Situation ergeben voll haftet.

 

6.- ZAHLUNGEN DES MIETPREISES.

 Der Mieter verpflichtet sich ausdrücklich, an den Vermieter folgende Zahlungen zu leisten:

  1. A) Den Betrag, der sich aus dem im Mietvertrag vereinbarten Preis ergibt.

Dieser setzt sich zusammen aus der Kaution, Mietdauer, Versicherungen, zusätzlicher Ausstattung und Dienstleistungen, gemäß den vereinbarten Bedingungen sowie anfallende Steuern und Gebühren, ebenso wie Kosten, die sich aus den Selbstbeteiligungen ergeben, die im Falle von Schäden am Fahrzeug anfallen, falls diese anwendbar sind.

  1. B) Den Betrag oder den Unterschied im Wert für Ersatzrad, Reifen, Werkzeug, Zubehör oder Radiogerät, welche bei Beendigung der Mietzeit im Fahrzeug fehlen oder die ersetzt wurden, wobei ausdrücklich darauf hingewiesen wird, dass ein Verlust oder ein Ersatz von keiner Versicherungspolice abgedeckt ist und dass der Mieter voll dafür haftet und die daraus entstehenden Kosten zu tragen hat. Ebenso hat er bei Verlust bzw. Beschädigung von Schlüsseln oder Fernbedienungen des Fahrzeuges, oder Abhandenkommen der Fahrzeugpapiere die entsprechenden Kosten zu tragen, die sich aus den effektiv entstehenden Schäden für den Vermieter ergeben. Die Kosten für die Übermittlung von Duplikaten an die Adresse, die der Vermieter anfordert, gehen voll und ganz auf Kosten des Kunden-Mieters.
  2. C) Den Betrag, der für Strafen aufgrund jegliche Art von Verstoß gegen die gültige und zutreffende Rechtsprechung anfällt, insbesondere die spanische Straßenverkehrsordnung, denen sich Mieter bei der Benutzung des Fahrzeuges, das Gegenstand dieses Mietvertrages ist, strafbar gemacht hat, ebenso wie die entsprechenden Zuschläge, die für verspätete Zahlung von Seiten des Mieters anfallen so wie gerichtliche oder außergerichtliche Kosten, die sich für den Vermieter als Folge des oben Aufgeführten ergeben.
  3. D) Die Kosten für Reparatur oder Ersatz von Schäden, die nicht gedeckt sind, ebenso wie Schäden oder Verluste, deren Deckung nicht gerechtfertigt ist bzw. nicht von dem Mieter vertraglich vereinbart wurden, ebenso wie die Kosten die sich aus der Stilllegung des Fahrzeuges ergeben. Ausgeschlossen von der allgemeinen Deckungen,wenn diese nicht spezifisch abgeschlossen wurde, sind:
  • Schäden an Scheiben, Wagenunterbau, innerem Wagendach und jegliches fehlende, ersetzte oder abgeänderte Element und jeglicher Schaden oder Mangel, wenn die allgemeinen Bedingungen oder die geltenden Bestimmungen oder gesetzlichen Vorschriften missachtet werden.
  • Schäden an Felgen, Felgenabdeckung, Reifen oder Reifenpannen.
  1. E) Die Kosten für Transport oder Reparatur des Fahrzeuges, die sich aus der Verwendung und dem Tanken von ungeeignetem Kraftstoff ergeben.

Die endgültige Zahlung erfolgt, sobald das Fahrzeug zurückgegeben wurde, und falls angebracht, nach Abrechnung zwischen den Vorauszahlungen und dem Gesamtpreis, der in der entsprechenden Rechnung aufgeführt ist. Hier sind auch die Kosten und zu verteilenden Ausgaben für jeden der zuvor aufgeführten Posten enthalten, oder auch die, die nach den Klauseln dieses Vertrages anfallen oder sich aus den geltenden Tarifen ergeben, ebenso wie aus der anwendbaren Rechtsprechung die zur Zeit des Vertragsabschlusses gültig ist. Der Mieter ermächtigt den Vermieter ausdrücklich und stillschweigend dazu, alle zuvor erwähnten Abbuchungen mit der Kredit- bzw. Debitkarte des Mieters zu tätigen oder mit dem Zahlungssystem, das auf der Vorderseite dieses Vertrages aufgeführt ist.

 

7- VERSICHERUNG.

 Die von dem Vermieter abgeschlossene Versicherung deckt den Mieter und Fahrer, die mit dem vorliegenden Vertrag eingeschlossen sind für Haftpflichtfälle (Schädigung Dritter) in Höhe des Betrages, der in der derzeit geltenden Police für das angemietete Auto festgelegt ist (einsehbar in unseren Geschäftsräumen ). Für Versicherungszwecke gelten der Ehepartner, Nach- und Vorfahren sowie Geschwister des Mieters nicht als Drittpersonen, ebenso wenig seine Geschäftspartner und Personen, die zu ihm ein Angestellten- oder Abhängigkeitsverhältnis haben. Aus der Versicherungsgarantie ausdrücklich ausgeschlossen sind Verlust, Diebstahl oder Schäden von Gegenständen, die in dem angemieteten Fahrzeug transportiert werden. Die Haftung des Mieters bezüglich Schäden an dem angemieteten Fahrzeug sind voll gedeckt in Fällen von Diebstahl oder Feuer, wenn eine entsprechende Anzeige des Vorfalls bei den zuständigen Behörden gemacht wird und eine volle Zusammenarbeit mit ihnen gegeben ist. Der Mieter hat dem Vermieter die Schlüssel des Fahrzeugs und eine Kopie der Anzeige zu übergeben.

Die Kosten, die sich aus dem Unfall ergeben oder Schäden am Fahrzeug gehen zu Lasten des Mieters.

Der Mieter kann diese Haftung durch Erwerb eines Extra-Schutzes begrenzen (in der Regel Teilkaskoversicherung genannt oder mit der englischen Abkürzung CDW ) gemäß geltendem Tagestarif und je nach Gruppe des angemieteten Fahrzeuges, wobei es dazu unbedingt erforderlich ist, die Anerkennung dieser Belastung auf der Vorderseite dieses Vertrages zu unterzeichnen, der die Anerkennung einer Selbstbeteiligung beinhaltet-umfasst , falls diese besteht. Die Selbstbeteiligungsbeträge pro Schadensfall, die hier angewendet werden, sind die im Moment der Anmietung geltenden und sie sind auf der Vorderseite dieses Vertrags aufgeführt, ebenso wie die geltenden Tarife. Es können zusätzliche Versicherungspakete existieren, die von Zahlung der besagten Selbstbeteiligung (Super CDW ) befreien. Bedingungen und geltende Tarife sind auf Anfrage erhältlich.

Der Versicherungsschutz umfasst in keinem Fall Unfälle und Schäden, die durch Fahren unter dem Einfluss von Alkohol, Drogen, Medikamenten oder sonstiger Stoffe, die die Fähigkeiten des Fahrers einschränken, verursacht wurden oder auch wenn der Fahrer nicht ermächtigt ist, das angemietete Fahrzeug zu führen, oder, falls er dazu ermächtigt ist, wenn der Schadensfall entstanden ist durch Missachtung des Vertrages oder grundlegender Verkehrsregeln.

Es bestehen zusätzliche Versicherungen, die der Mieter abschließen kann, um von einigen der zuvor erwähnten Haftungen enthoben zu werden. Siehe geltende Tarife.

 

8- UNFÄLLE.

 Der Mieter verpflichtet sich, nach jeglichem Schadensfall umgehend die Versicherungsgesellschaft und den Vermieter davon in Kenntnis zu setzen, ebenso wie diesen unverzüglich Schreiben oder Benachrichtigungen, Berichte, Atteste oder jegliche Unterlage, die sich auf den Schadensfall bezieht weiterzuleiten, und voll mit dem Unternehmen und dem Versicherer bei der Untersuchung und  Verteidigung jeglicher Reklamation und Prozesses zusammen zu arbeiten.

Im Moment des Unfalls oder Schadensfalls sind folgende Maßnahmen zu ergreifen:

  1. a) Die Verantwortung für den Vorfall nicht anerkennen oder vorschnell beurteilen.
  2. b) Die vollständigen Daten der Gegenpartei aufnehmen durch Ausfüllen des Vordrucks

der zusammen mit den Fahrzeugpapieren übergeben wurde. Dieser ist umgehend und spätestens 24 Stunden nach dem Schadensfall dem Vermieter zu überreichen, bei schweren Unfällen muss dieser telefonisch informiert werden, in den Geschäftsräumen während der Geschäftszeiten oder über die Notrufnummer, die bei der Unterzeichnung des Mietvertrages angegeben wurde.

  1. c) Der Mieter darf sich nicht von dem Fahrzeug entfernen, ohne zuvor die entsprechenden Maßnahmen zu dessen Schutz und Sicherheit getroffen zu haben.

Die Zuwiderhandlung gegen diese Punkte führt zur Ungültigkeit der Extra-Schutzes, den die CDW (Teilkaskoversicherung) oder die Super CDW (Vollkasko) bietet oder jegliche andere abgeschlossene Versicherung..

Ein Schadensfall des Fahrzeuges bedeutet nicht automatisch, dass der Vermieter verpflichtet ist, ein Ersatzfahrzeug bereitzustellen. Wenn der Schadensfall durch Verschulden des Mieters entstanden ist, besteht diese Verpflichtung nicht und es werden keine Beträge zurückerstattet.

Neben dem Betrag, der sich aus dem Schaden ergibt, kann der Vermieter gegenüber dem Mieter auch den Einnahmeverlust einfordern, der sich dadurch ergibt, dass das Unfallfahrzeug nicht benutzt werden kann.

 

9.- INSTANDHALTUNG UND REPARATUREN.

 Der Mieter erhält das Fahrzeug in perfekten Bedingungen und sauber und hat es in einem guten Zustand zu bewahren. Die normalen mechanischen Abnutzung übernimmt der Vermieter, der für die gewöhnlich anfallenden Kosten während der Vermietung wie Schmierung, Ölwechsel, Erneuerung der Bremsflüssigkeit und anderer Flüssigkeiten und kleine Reparaturen aufkommt, außer für Reifenpannen, bis zu einem Maximum von 10.- Euro Diese Instandhaltungsarbeiten sind immer in den Werkstätten des Vermieters durchzuführen oder in den von ihm angegebenen.. Ebenso muss jegliche andere Reparatur schriftlich vereinbart werden und ist in den Werkstätten des Vermieters durchzuführen oder in den von ihm hierzu genehmigten.

Der Ersatz eines Fahrzeuges aufgrund einer mechanischen Panne ist abhängig davon, ob der Vermieter ein anderes Fahrzeug verfügbar hat. In diesem Fall muss der Vermieter alles tun, was in seiner Hand liegt, um diesen Tausch zustande zu bringen.

 

10- KRAFTSTOFF.

Der Mieter muss das Fahrzeug mit einem Kraftstoff auftanken, der für dieses Fahrzeug geeignet ist und er hat immer die Kosten hierfür zu tragen. Kosten, die sich ergeben aus der Verwendung von ungeeignetem Kraftstoff gehen zu Lasten des Mieters, es sei denn, er kann nachgewiesen werden, dass die Tankstelle, an der getankt wurde, für die unzulässige Kraftstoffversorgung verantwortlich ist, wobei in diesem Fall der Halter dieser Tankstelle für die erforderlichen Kosten für einen guten Zustand des Fahrzeuges zu tragen hat.

Der Mieter verpflichtet sich, das Fahrzeug mit vollem Tank zurückzugeben oder so, wie es ihm übergeben wurde. Für nicht verbrauchten Kraftstoff werden keine Beträge zurückerstattet und das Fahrzeug muss mit mindestens dem gleichen Füllstand im Tank zurückgegeben werden, den es bei der anfänglichen Übergabe hatte. Sollte dies nicht der Fall sein, dann wird die fehlende Menge zusätzlich in Rechnung gestellt als Tankdienstleistung.

Bei einigen Tarifen ist Teil des Vertrages der Kauf eines vollen Kraftstofftanks und die Rückgabe eines leeren Tanks: hier gelten die spezifischen Tarife. In diesen Fällen wird der nicht verbrauchte Kraftstoff nicht zurückerstattet.

 

11.- VERARBEITUNG DER PERSÖNLICHEN DATEN.

 Der Mieter willigt in die Verarbeitung der personenbezogenen Daten ein, die in diesem Vertrag eingezogen werden und die notwendig sind, um die vereinbarte Dienste zu leisten, ebenso wie für das Angebot und den Vertragsabschluss für weitere Produkte und Dienstleistungen des Vermieters. Der Mieter wird darüber in Kenntnis gesetzt, dass er das Recht auf Zugriff, Berichtigung und gegebenenfalls Löschung der persönlichen Daten hat, mittels einer an das Unternehmen gerichteten schriftlichen Anfrage.

Weiterhin gibt der Mieter sein Einverständnis dafür, dass der Vermieter seine Daten an Unternehmen der Gruppe weiterleitet oder an andere, mit denen der Vermieter Abkommen zur Zusammenarbeit hat zur Verbesserung der Dienstleitung der Fahrzeugvermietung, die in Spanien oder im Ausland ihren Sitz haben, wobei die spanische Gesetzgebung zum Datenschutz beachtet werden muss.

 

12.- HAFTUNG.

 Der Vermieter erklärt, dass er alle erforderlichen Maßnahmen und Inspektionen am Fahrzeug durchgeführt hat, um mechanische Defekte zu vermeiden, wobei der Vermieter keine Verantwortung für direkte oder indirekte Schäden übernimmt, die dem Mieter entstehen könnten aufgrund zufällig entstehender Pannen oder Schadensfällen, die sich aus jeglichem Grund ergeben.

 

13 – ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN

 Der Mieter hat das Recht, eine Ausgabe dieses Vertrages auf Spanisch und in einer der verfügbaren Sprachen zu erhalten. Bei Abweichungen zwischen diesen Versionen hat die spanische Version Vorrang.

Ein Forderungsausgleich gegenüber dem Vermieter kann nur erfolgen bei Forderungen, die in rechtskräftigen Richterbeschlüssen oder Schiedssprüchen anerkannt sind oder von dem Vermieter anerkannt werden.

Sollte es mehr als einen Mieter gegen, dann sind alle gemeinsam gegenüber dem Vermieter verantwortlich.

Alle Rechte und Pflichten, die sich aus diesem Vertrag ergeben, gelten für die Personen, die als Fahrer zugelassen sind.

 

14- GERICHTSSTAND.

 Beide Parteien verzichten auf ihren eigene Gerichtsbarkeit und unterlegen sich für Fragen, die sich aus der Auslegung oder Erfüllung des vorliegenden Vertrages ergeben können dem Schiedsgericht, welches die Reklamationen im Transportwesen innerhalb der autonomen Region bearbeitet, in der das Fahrzeug angemietet wurde und falls dieses nicht existiert, dem Gerichtshof der Stadt Palma.

 

VERTRAGSKÜNDIGUNG

 Die Vertragsparteien haben das Recht, den Vertrag zu kündigen, wenn eine Rechtssache hierzu vorliegt.

Der Vermieter kann ihn kündigen, wenn ein gerechtfertigter Grund vorliegt wie etwa

 

  • Die Rückgabe von Quittungen, Schecks, Schuldscheinen, Kredit- bzw. Debitkarten, es sei denn der Mieter zahlt innerhalb einer Frist von drei Tagen.
  • Der unsachgemäße Gebrauch des Fahrzeuges oder die Verursachung von vorsätzlichen, schweren Beschädigungen oder Vernachlässigung durch den Mieter am Fahrzeug.
  • Die Missachtung der Vorschriften für den Güterkraftverkehr.
  • Der Verstoß gegen jegliche der in diesem Vertrag aufgeführten Verbote.
  • Bei einer zu hohen Schadensquote.

 

Der Mieter muss das Fahrzeug, die Schlüssel, die Fahrzeugpapiere und alle Zubehöre unverzüglich abgeben. Der Vermieter kann in jedem Fall das Fahrzeug von dem Ort, an dem es sich befindet, bei Vertragskündigung abholen.

Der Mieter kann im Falle einer Vertragskündigung vom Mieter den Einnahmeverlust einfordern, der sich aus dieser Kündigung ergibt.

 

ALLGEMEINE IDENTIFIZIERUNGSANGABEN

Alfa Jet “rent a car” S.A.

Cami des Single 36

Edificion Anfora Bajos c

07108 Puerto de Sóller.

Mallorca.( Spanien)

U.St.Id.Nr.: ESA07217391